Vision

Wuppertal wird durch das bürgerschaftliche Engagement seiner Bürger zu einer neuen Blüte geführt. Die gegenüber anderen Städten deutlich höhere Eigenmotivation führt zu positiven Impulsen auf allen Gebieten des Zusammenlebens  und des Lebensgefühls in der Stadt und sorgt mittelbar für ein hohes Maß an Unternehmertum und wirtschaftlicher Prosperität. Wuppertal wird durch das Selbstbewusstsein seiner Bürger zum attraktiven Standort in Deutschland.

Mission

(M)eine Stunde fuer Wuppertal fordert und fördert  unabhängig und uneigennützig bürgerschaftliches Engagement in der Stadt. Durch Maßnahmen der Motivation, der Anerkennung und der Förderung zum Ehrenamt pflegt und entwickelt (M)eine Stunde fuer Wuppertal den Nährboden für beherzte Eigenaktivitäten aller Bürger der Stadt. Durch die Ansprache aller Bevölkerungsgruppen  und durch die motivierende, humorvolle und kreative Anregung und Vermittlung zu „Stunden fuer Wuppertal“  überwindet (M)eine Stunde fuer Wuppertal Grenzen und Berühungsängste. Durch die Zusammenarbeit mit der städtischen Verwaltung, insbesondere der „Servicestelle Ehrenamt“, erkennbar durch den gemeinsamen Auftritt unter dem Logo von (M)eine Stunde fuer Wuppertal, wird den Wuppertaler Bürgern der ganzheitliche Ansatz überzeugend deutlich gemacht.

Werte

(M)eine Stunde fuer Wuppertal ist als Plattform von Bürgern für Bürger gemeinnützig tätig und verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen. Seine  ehrenamtlich tätigen Unterstützer teilen die Überzeugung, daß die Menschen unabhängig von Alter, Herkunft oder Bildungsstand hohe Fähigkeiten in sich tragen, die mit Hilfe von Motivation, Anerkennung und Förderung  zu wichtigen Beiträgen für die Prosperität der Stadt und seiner Einwohner entwickelt werden können.

Das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der Bürger wird in der (M)eine Stunde fuer Wuppertal zugrunde liegenden Aussage zusammengefasst:

„Wenn jeder Wuppertaler nur eine Stunde seiner Zeit für seine Stadt aufwendet, dann können über 300.000 Stunden einen Beitrag leisten, unsere Stadt schöner und  lebenswerter zu gestalten.“

 

219732 Stunden

geleistet für Wuppertal