Erfolgreiche Benefiznacht in der Wuppertaler Uni-Halle

Mehrere hundert Wuppertaler haben zusammen die Ausrichtung des ?Wuppertal hilft!? 2008 Benefizkonzertes in der Uni-Halle realisiert. Für so ein Konzert ist viel Planung und Koordination nötig und viele fleißige Hände für den Auf- und Abbau und die Koordination beim Konzert.

Seit 2005 organisiert eine kleine Gruppe, inzwischen der WUPPERHERZ e.V., ehrenamtlich das Wuppertal hilft! Benefizfestival, initiiert für die Opfer des Tsunami, wo viele Menschen zu Tode kamen. Schon im August 2007 wurde der Termin für das vierte Festival (26.1.2008) zum ersten Mal im Wuppertaler Rathaus vorgestellt. Dabei wurde bekannt gegeben, dass der Erlös dem Ambulanten Hospizdienst der Ökumenischen Hospizgruppe am Reformierten Gemeindestift zugute kommt. Auch hierfür war zuvor schon viel Energie in die Auswahl des guten Zwecks geflossen.

Die beiden Vorsitzenden Stefan Mageney und Monika Hensche halten von Anfang an die Hauptorganisation in ihren Händen. Wieder organisierten sie, gemeinsam mit ihrem Team im Wupperherz e.V., Unterstützer, Spenden, die Technik, das Licht und natürlich auch die Künstler, die sich für dieses Konzert beworben hatten; (leider ist es nie möglich, alle Künstler einzuladen). Die Künstler traten ohne Gage auf und auch die ganzen Helfer und Unterstützer machten alles ehrenamtlich.

Der Aufbau begann schon am Freitagabend, bis Samstagnachmittag wurde die Technik optimiert und kontrolliert, anschließend wurden Soundchecks gemacht. Inzwischen waren auch alle anderen Bereiche ? dank vieler Helfer, die mit anpackten ? aufgebaut: die Künstlergarderoben hinter den Kulissen und der Eingangsbereich der Unihalle, wo erstmals ein Kunstmarkt für die Gäste entstand, der vom Wupperfluss e.V. organisiert und dargestellt wurde. Die Künstlerin Andrea Raak druckte im vorhinein Postkarten, der Erlös ging auch an WUPPERHERZ e.V., wie auch ein Anteil von den anderen Verkaufserlösen.

Am Abend wurden dann alle mit einem sagenhaften Programm belohnt.

Auf der Bühne waren folgende Gruppen, Künstler:

Beat The Waves, Bourbon Street, cHorazon, Gipsy Magic, Heinz-Erhardt-Revue (Thorsten Hamer), Inka Auhagen, Jump The Gun, Just 4 Fun, Kabarettungsdienst, Kirchenchor Peterstraße, Loonatics (Body & Dance Company), Mixed Harmonie, Panama, Posaunenchor Cronenberg, Sound GmbH & Groove KG, Ted Power, The Gospel Train, The Project Band, Unexpected und der Wupperchor; der ganze Abend war locker moderiert vom Radio Wuppertal-Moderator Michael Brockordt.

Die eingenommenen Spenden dieses Festivals werden von der Bethe-Stiftung verdoppelt, dass bedeutet: aus 10 ? Spende wurden 20 ? Hilfe.

Wie viel Spenden insgesamt zusammenkamen steht leider noch nicht fest.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.wuppertal-hilft.de
http://www.hospizdienst-Wuppertal.de  

Weitere Fotos unter:
http://www.tbfoto.de/index.php?idcatside=54&sid=b043e286545cfe09f9467b96f439a6b9 

 


Till Brühne


219732 Stunden

geleistet für Wuppertal