Wuppertaler für Wuppertaler

Das Männervocalensemble Vocus Focus veranstalte, wie auch schon im letzten Jahr, am 29. Dezember 2007, in der Immanuelskirche (Sternstrasse / van-Eynern-Strasse in Wuppertal Barmen) ein Benefiz-Nachweihnachtskonzert. Der komplette Erlös kommt über den Förderverein Schulmittagessen e.V. bedürftigen Wuppertaler Kindern zu Gute und fördert Gemeinschaft in der Schule.

 

Der Förderverien hofft auch in diesem Schuljahr wieder, allen ca. 2000 Kindern in 41 Grund-, 2 Hauptschulen-, 6 Förder-, 5 Gesamtschulen und 1 Gymnasium dieses warme Mittagessen ermöglichen zu können. Für einige Kinder ist das die einzige warme Mahlzeit am Tag, die sie in der Gemeinschaft einnehmen.

 

Genau diese Kinder brauchen auch den Ganztagsunterricht und die damit verbundene, besondere Förderung. Denn ohne richtige Ehrnährung können auf lange Sicht Kinder nicht richtig lernen, denn es fehlt ihnen an wichtigen Nährstoffen, ohne die Kinder sich nicht gut konzentrieren können.

Herr Oberbürgermeister Peter Jung, bedankte sich bei Frau Ursula Lietz, die Vorsitzende des Wuppertaler Fördervereins Schulmittagessen e.V, für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahren.

Er betonte, dass diese Veranstaltung nun schon eine Tradition hätte, da sie schon das zweite Mal stattfinden würde. Danach wünschte er allen Konzertbesuchern einen schönen und kurzweiligen Abend und einen guten Übergang ins Jahr 2008.

Eine sehr stimmungsvolle, lebendige, kurzweilige und musikalisch anspruchsvolle Veranstaltung erlebten die Konzertbesucher in der Kirche. Von drei verschiedenen Bühnen (Empore Mitte, Untere Bühne und Orgelempore) aus hörten sie Rezitationen, Instrumental- und Vokalmusik sowie Wortbeiträge, die gut betont gesprochen, gesungen und teils in Begleitung verschiedener Instrumente vorgetragen wurden. Das Gelesene, Gesungene und die instrumentalistischen Beiträge ergaben ein ausgewogenes und harmonisches Programm und begeisterten die Besucher, die die Kirche sehr gut füllten.

Es wirkten mit: Ingeborg Wolff, Rezitation: Kantorei Barmen-Gemarke; Simona Klein; Gitarre; Melanie Poluchine, Mondoline; Maria Vornhusen, Oliver Nikolai, Markus Schleich, Horn und Alphorn; Sabine Klee, Posaune und Alphorn; MVE Vocus Focus: Klaus Walter, Blazej Grek, Michael Busch, Manfred Klee und Ortwin Rave und viele fleißige Helferinnen und Helfer.

Zusammenfassung von ?Janine feiert Weihnachten? von Werner Wollenberger:

1958 erkrankte ein kleines Mädchen namens Janie an Leukämie und Ihre Mutter wusste nicht mehr was sie machen sollte, dann fragte sie den Arzt, was können wir für unser Kind tun. Der wusste es auch nicht.

Die Eltern wollten mit dem Kind reisen, Geschenke machen, aber alles das wollte Sie nicht, Sie wollte nur Weihnachten feiern. Das stellte sich schwierig da, denn es war Ende November und eigentlich noch nicht Weihnachten, aber nach und nach machte das ganze Dorf mit auch sogar der Pfarrer. In der Schule und im Kindergarten wurde gebastelt, die Läden stellten ihre Weihnachtsdeko raus etc. So wurde das Weihnachtsfest auf den 2. Dezember verlegt, es war ein wunderschönes Fest. Leider verstarb das Mädchen kurz darauf. Dennoch wurde an diesem 24. Dezember kein Weihnachten in Juradorf gefeiert.

Langfassung finden Sie unter folgendem Link: http://www.weihnachtsstadt.de/Geschichten/wahre_Geschichten/Janine_feiert_Weihnachten.htm

 


Till Brühne


219732 Stunden

geleistet für Wuppertal