Galerie der Strasse ? Ja Demo fürs Tal

Am Samstag, den 28. Juni, versammelten sich rund 60 Personen am Ottenbrucher Bahnhof, dem Startpunkt einer außergewöhnlichen ?Demo?.

Angeregt durch das SIFE-Team (students in free enterprise) der Wirtschaftswissenschafts-Studenten hatten ihre Kommilitonen des Kommunikations-Designs unter Führung von Professor Hans Günter Schmitz zwei Wochen lang über 140 Plakate entworfen. Sie alle hatten eines gemeinsam: den Aufruf, eine ?Stunde für Wuppertal? zu leisten.

Dabei gingen die Studenten selber mit gutem Beispiel voran: durch diese Aktion leisteten sie und weitere Mitwirkende viele Stunden ehrenamtlichen Engagements für Wuppertal. Denn eine Demo zu organisieren ist nicht einfach und sehr aufwendig.

Die Demo mit den kreativ gestalteten, auch witzigen Plakaten startete gegen kurz nach 11 am Ottenbrucher Bahnhof , verlief dann über die Funkstrasse auf die Katernberger Strasse, von dort über die Briller Strasse, die Ottenbrucher Straße ins Luisenviertel (Luisenstraße) und schließlich durch die Fußgängerzone vor die City-Akarden und zum Ziel, dem Von der Heydt-Museum.

Begleitet wurde die Aktion von Trillerpfeifen, Rasseln und Trommeln, sodaß das Ganze sehr nach echter ?Demo? aussah.

Auf der Strecke guckten viele Passanten erstaunt auf die Plakate, einige Autofahrer winkten und hupten und warteten ggf. gut gelaunt. Die Passanten kamen mit den Mitwirkenden ins Gespräch und erzählten von den unterschiedlichsten Aktionen. Die Menschen waren sehr interessiert. Einige Passanten schlossen sich der Demo an.  

Der Höhepunkt des Tages war die Vernissage der Ausstellung ?Galerie der Strasse?, wie die Demonstration zugunsten Wuppertals getauft wurde, im Foyer des Von der Hedyt-Museums. Dort sind die Plakate wie eine lebendige Demo für zwei Wochen ausgestellt.. Die Ausstellung wurde durch Herrn Markus von Blomberg (Wuppertal Botschafter), Herrn STV Jürgen Hardt (Vertretung des OB) und Herrn Professor Hans Günter Schmitz (Professor des Bereiches Visuelle Kommunikation der Uni Wuppertal) eröffnet. 

Die Besucher schlenderten durch den Schilderwald der ca. 50 aufgestellten Plakate.

Eine Auswahl vom 15 Plakaten können als Postkartensammlung in verschiedenen Verkaufsstellen für 10 Euro erworben werden (hier). Der Erlös kommt vollständig der Bürgerstiftung für Kinder in Wuppertal zugute.  

Es kamen viele Besucher aus nah und fern, um diese Aktion und die Ausstellung kennen zu lernen.  

Die Plakate: http://www.hgschmitz.uni-wuppertal.de/meinestunde/02.html

Der Film zur Demo: http://www.meinestundefuerwuppertal.de/index.php

 


Till Brühne


219732 Stunden

geleistet für Wuppertal