Ehrenamtliche Seniorensicherheitsberater feiern Einjähriges

Etwas über ein Jahr ist nun vergangen, seit dem 16 ehrenamtliche Sicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater für Senioren durch Oberbürgermeister Peter Jung und Polizeipräsident Joachim Werries in ihre neue Tätigkeit entsandt wurden.

 

Gut gerüstet, durch eine 6wöchige Ausbildung in verschiedenen Themenbereichen wie Kriminalprävention, Verkehrssicherheitsarbeit, vorbeugender Brandschutz, private Vorsorgemaßnahmen im Alter, Opferschutz und weitere, gingen die Beraterinnen und Berater ihre neue Aufgabe in allen Wuppertaler Stadtteilen an. 

 

In der Anfangsphase sollten Sie zunächst ihre erlernten Präventionshinweise an Verwandte, Freunde und Bekannte weiter vermitteln. Im Anschluss daran standen sie und stehen auch weiterhin allen Seniorinnen und Senioren als ehrenamtliche Beraterinnen und Berater kostenlos zur Verfügung. So haben sie in der zurückliegende Zeit bei insgesamt 149 Gruppenveranstaltungen und 52 Einzelberatungen 2.900 Damen und Herren ihrer Altersgruppe zu den gewünschten Themenbereichen informiert und beraten.

 

Aus Sicht der Kooperationspartner dieses Projektes -Allianz für Sicherheit im Bergischen Land ? Bürger und Polizei e.V., Stadt Wuppertal, Polizei, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Caritasverband Wuppertal, ZWAR-Gruppe Wuppertal-Barmen und Allgemeine Baugenossenschaft Wuppertal e.G.- ein Ergebnis, das sich wirklich sehen lassen kann. Denn eine Vielzahl der beratenen Personen wären wahrscheinlich durch die Präventionsangebote der Kooperationspartner nicht erreicht worden. Schwerpunkte bei den Veranstaltungen waren die Themenbereiche Kriminalprävention, insbesondere ?wie verhalte ich mich Fremden gegenüber an meiner Wohnungs- oder Haustür?. Aber auch Fragen zum Verbraucherrecht, speziell zu Haustürgeschäften oder Fragen zur Vorsorge und Hilfe im Alter waren sehr häufig Inhalte der durchgeführten Beratungen. Darüber hinaus wollen die Beraterinnen und Berater aber auch helfen Schwellenängste abzubauen und bieten ihre Unterstützung bei Kontaktaufnahme zu Behörden und Institutionen z.B. Polizei, Stadtverwaltung oder Pflegeberatung an.

 

Wenn Sie Kontakt zu Ihrem Berater beziehungsweise zu Ihrer Beraterin aufnehmen möchten oder einen Termin für Ihren Seniorentreff, Ihren Verein oder sonstigen Kreis vereinbaren möchten, melden Sie sich bei:

 

Stadt Wuppertal, Service Ehrenamt , Angelika Leipnitz, Tel.: 563 65 01 oder

 

Polizeipräsidium Wuppertal, Thomas Kittler, Tel.:  284 18 15


Till Brühne

219732 Stunden

geleistet für Wuppertal